TELEFON +49 (0) 89 540 425 520    EMAIL info@zahnarztpraxis-haidhausen.de TERMIN BUCHEN
Zahnfüllung Behandlungen in München | Praxis Haidhausen

Zahnfüllungen in München – Arten, Behandlungsablauf & Kosten

Icon für Zahnfüllung Behandlung in der Zahnarztpraxis Au Haidhausen

ZAHNFÜLLUNGEN, INLAYS, TEILKRONEN, KRONEN

Dass ein Stück Zahn rekonstruiert werden muss kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel Karies, Frakturen, Abrasionen, Fehlbildungen.

Je nach Ausmaß der Kavität oder des Defekts sind verschiedene Maßnahmen möglich und nötig, um den Zahn wieder aufzubauen und vor allem langfristig zu stabilisieren.

Wenn der Defekt nur klein bis mittelgroß ist, lässt sich der Zahn KONSERVIEREND mit einer Füllung oder einem Inlay versorgen. Wenn der Defekt großflächiger ist und die Stabilität des Zahnes gefährdet ist, muss der Zahn durch ZAHNERSATZ wieder hergestellt werden.

Im Folgenden geben wir einen Überblick über die konservierende Zahnrestaurierungsmöglichkeiten.

WELCHE VERSCHIEDENEN ZAHNFÜLLUNGEN GIBT ES in der Zahnarztpraxis München Haidhausen?

Generell unterscheidet man direkte und indirekte Restaurationen. Eine direkte Restauration stellt die klassische Füllung (früher ugs. „Plombe“) dar, welche für kleinere bis mittlere Reparaturen die Idealversorgung darstellen – der Zahn erhält so schnell seine Funktion wieder zurück. Indirekte Restaurationen werden vom Techniker / von der digitalen Fräse hergestellt und passgenau in den Defekt eingegliedert – diese sind für mittlere bis große Defekte indiziert und können den Zahn langfristig stabilisieren.

WANN LEGT DER ZAHNARZT EINE FÜLLUNG?  

Generell entscheidet der Zahnarzt vorab, ob der Zahn mit einer direkten Füllung rekonstruiert werden kann. Hierfür werden in der Regel auch Röntgenaufnahmen angefertigt.

Generell können Zähne beinah unabhängig von Form und Farbe mit einer hochästhetischen Füllung versorgt werden. Einsatzmöglichkeiten sind neben Kariesentfernung zum Beispiel auch Aufbau von abgeschlagenen Frontzahnkanten, generelle Formänderungen, Lückenschluss (bei Diasthema mediale) und vieles mehr.

AUS WELCHEM MATERIAL BESTEHT EINE ZAHNFÜLLUNG?

In der Zahnarztpraxis Haidhausen verwenden wir ideal aufeinander abgestimmte Kunststoffe und Klebesysteme von hoher Qualität. Nur durch klinisch langjährig bewährte Werkstoffe ist es möglich, langfristigen Halt und Stabilität sicherzustellen – schließlich soll eine Füllung lange zu Ihrer Gesundheit beitragen.

Durch diese hochgradig keramikgefüllten Komposite (organic modified composites = OMC) ist neben hoher Stabilität auch eine hervorragende Politur möglich, durch glatte Oberflächen also auch eine lange Lebensdauer und gute Hygienefähigkeit erzielbar.

Außerdem können Füllungen aus stabilen Materialien so klein wie möglich (minimalinvasive Präparationen) gehalten werden, ohne extra Platz für Retention im gesunden Zahn schaffen zu müssen. Damit eine OMC-Füllung lange halten kann, ist allerdings ein hoher Aufwand und das strenge Einhalten vieler Einzelschritte nötig.

WIE WIRD EINE FÜLLUNG VOM ZAHNARZT GELEGT?

Ist z.B. eine Karies der Grund für die Füllung, wird zunächst der Zahn betäubt und eine passende Farbe für die Füllung ausgesucht. Anschließend stellt der Zahnarzt die Karies vorsichtig dar und legt eine minimalinvasive Kavität an. Die letzte Kariesschicht wird äußerst vorsichtig und langsam entfernt, sodass keine gesunde Zahnhartsubstanz geopfert wird. Sollte die Kavität näher am Nerv liegen, platzieren wir eine Unterfüllung aus Calciumhydroxid – diese wirkt beruhigend auf den Nerv und schirmt ihn von Einflüssen der Füllung ab. Ist die Kavität gesäubert, legen wir anatomisch ideal vorgefertigte Teilmatritzen an – diese fungieren als Baugerüst für die neue Füllung und stellen sicher, dass ein guter Zahnseidenkontakt (Approximalkontakt) entsteht. Dieser Kontakt ist immens wichtig, schließlich sollen sich nach der Füllung keine Essensreste verfangen und die neue Füllung hygienefähig sein.

Wir stellen sicher, dass das Arbeitsumfeld absolut trocken ist – durch Watterollen oder wenn nötig auch durch Einbringen einer Gummimembran (Kofferdam).

Anschließend machen wir den Schmelz klebefähig und applizieren den Kleber, das sogenannte Bonding. Das Loch wird mit plastischem Kompositkunststoff schrittweise aufgefüllt und mit einer exakt darauf abgestimmten UV-Polymerisationslampe ausgehärtet. Es folgen nur noch Überschussentfernung, Überprüfung der korrekten Bisshöhe und eine ausgiebige Politur.

ZAHNFÜLLUNGEN IN DER ZAHNARZTPRAXIS München HAIDHAUSEN

Eigenschaften von Füllungen

  • Organisch modifiziertes Komposit, also „keramische Füllung“
  • individuelle an Ihre Zahnfarbe anpassbar
  • Hochwertige, adhäsive Befestigung (dentinadhäsiv mit selektiver Schmelzätzung)
  • Lange Haltbarkeit und Stabilität
  • Gute Polierbarkeit und Hygienefähigkeit
  • Arbeitsumfeld muss trockenlegbar sein

Indikationen Füllungen

  • Kleine bis mittlere Restaurationen aller Art bei stabilem Restzahn
  • sowohl im Front- als auch Seitenzahnbereich
  • Zahnkorrekturen kleinerer Ausmaße

EXKURS: WAS SIND VOR- UND NACHTEILE EINER AMALGAMFÜLLUNG ?

Noch immer begegnen wir bei unseren Kontrollen vielen Amalgamfüllungen. Amalgam ist eine Metallmischung, welche in den Zahn gestopft wird und dort fest wird. Je nach Politur kann es eine schwarze bis silbrige Oberfläche haben. Für lange Zeit wurde Amalgam in den Medien als giftig verschrien, da es Quecksilber enthält. Quecksilber ist in reiner Form unumstritten giftig für den Mensch, allerdings wird der Einfluss von Amalgamfüllungen auf die Gesamtgesundheit in Studien kontrovers diskutiert. Quecksilber löst sich bei einer dichten, polierten Amalgamfüllung nicht mehr und kann so den Körper nicht negativ beeinflussen. Viele dieser Füllungen sind sehr langlebig und werden daher von uns möglichst belassen, wenn sie medizinisch alle Anforderungen erfüllen.

Daher ist unser Motto: gute, dichte Amalgamfüllungen werden belassen – vorausgesetzt die Stabilität des Zahns ist nicht gefährdet.

Für Amalgamfüllungen muss deutlich mehr vom Zahn weggeschliffen werden (Amalgam muss in unter-sich-gehende Bereiche gestopft werden können), was häufig zu klassischen Frakturen von Höckern oder ganzen Zahnwänden führt. Beim Legen und Heraustrennen solcher Füllungen besteht ein Risiko für Behandler aber auch Patient, entsprechende Quecksilberdämpfe aufzunehmen. In der Zahnarztpraxis Haidhausen entfernen wir Amalgam daher sehr vorsichtig und grobspanend und legen diese Art der Kassenfüllung nur auf expliziten Patientenwunsch oder z.B. bei Allergien auf Komposite.

Alternative Werkstoffe, welche Wirtschaftlichkeit von Amalgam mit dessen Langzeitstabilität kombinieren, sind bis heute nicht auf dem Markt erhältlich

WAS IST EINE INDIREKTE RESTAURATION? WANN BRAUCHE ICH EIN INLAY?

Wäre eine Füllung zu groß oder der restliche Zahn nicht mehr stabil genug, besteht ein erhöhtes Frakturrisiko des Zahns. Da eine vertikale Fraktur häufig ein Grund für eine Zahnentfernung ist, raten wir in solchen Fällen zu einer indirekten Restauration – sie ist eine noch langlebigere Methode, den Zahn zu rekonstruieren.

Gerade in kaulasttragenden Bereichen kann ein Inlay, eine Teilkrone oder gar eine Krone nötig werden. Diese Arbeiten werden als indirekte Restaurationen bezeichnet, da sie nicht direkt im Mund anfertigt sondern im Labor präzise angefertigt werden. Großer Vorteil dieser Arbeiten ist vor allem die deutlich gesteigerte Langzeitstabilität – sie stellen in der Regel eine noch hochwertigere Alternative zur direkten Füllung dar.

Je nach Defektausdehnung und -form wird die Kavität idealisiert präpariert und anschließend abgeformt. Dies erfolgt klassisch per Abdruck oder rein digital per 3D-Scan.

Wird die Arbeit per CEREC angefertigt, ist sie nach etwa 30-120 Minuten (je nach Keramikart) fertiggestellt und kann oft noch am selben Tag fest eingesetzt werden. Wenn das Inlay von einem unserer Zahntechniker per Hand fertiggestellt wird, wird der Zahn vorübergehend mit einem Provisorium versorgt. Nach etwa einer Woche wird dann das fertige Inlay eingegliedert.

FAQs ZU ZAHNFÜLLUNGEN

Was kostet eine Zahnfüllung?

Grundsätzlich wird eine Zahnfüllung von der gesetzlichen Krankenkasse bezuschusst. Für eine hochwertige Füllung mit hohem Keramikanteil bleibt im Regelfall ein Eigenanteil von 90-110,- – dieser wird in der Regel von Ihrer Zusatzversicherung übernommen.

Welche Zahnfüllung ist die Beste?

Grundsätzlich ist für jede Füllung von Vorteil, wenn sie möglichst klein ist – also ein gutes Verhältnis von Klebefläche zu Füllungsgröße zeigt. Daher sollte Kariesdiagnostik per Röntgen oder sonstige Bildgebung regelmäßig erfolgen und Karies, falls nötig, schon in frühen Stadien behandelt werden.
Natürlich ist auch das Material von großer Bedeutung: je mehr keramische Füllkörper das Komposit enthält, desto stabiler bleibt die Füllung.

Wie lange dauert eine Zahnfüllung?

In der Regel beträgt die Behandlungsdauer für eine Füllung inklusive Anästhesie und Politur etwa 30 Minuten. Werden mehrere Füllungen in einer Sitzung gelegt, so verlängert sich die Behandlungsdauer meist um etwa 15 Minuten je Füllung. Natürlich ist dies jedoch der Regelfall, es kann je nach Fall zu Abweichungen kommen.

Wie lange Schmerzen nach Zahnfüllung?

Grundsätzlich sollten Sie nach einer Zahnfüllung gar keine Schmerzen haben. Allerdings kann es sein, dass Zähne nach Abschluss der Behandlung etwas aufbiss- oder kälteempfindlich sind. Dies kann einige Tage andauern.

Sollte eine Füllung sehr nah an den Zahnnerven gelegt werden müssen, kann auch über mehrere Wochen eine Hypersensibilität oder Aufbissempfindlichkeit bestehen bleiben.

Welche Zahnfüllung zahlt die Krankenkasse?

Die Krankenkasse zahlt im Seitenzahnbereich grundsätzlich eine Füllung. Allerdings keine adhäsive Füllung – das heißt die Kassenleistung ist noch immer eine Amalgam oder Zementfüllung. Diese können in manchen Fällen realisiert werden, dienen aber nicht der langfristigen Restaurierung

Welche Zahnfüllung zahlt die Kasse?

Grundsätzlich zahlen die gesetzlichen Krankenkassen Füllungen im Zahnhalsbereich. Diese werden auch in zahnfarbenem Kunststoff adhäsiv verklebt. Für die meisten anderen Indikationen bezuschussen die gesetzlichen Krankenkassen meist eine hochwertige Versorgung, alternativ zahlen sie nur für zweckmäßige und wirtschaftliche Lösungen (also Zement oder Amalgamfüllungen). Private Krankenkassen zahlen in der Regel immer adhäsive, hochwertige Füllungen.

Wie lange hält eine Zahnfüllung?

Bei guter Pflege kann eine hochwertige Zahnfüllung mehrere Jahrzehnte halten. Allerdings ist dies besonders von Größe, Form und Material abhängig – genauso wie von Kaugewohnheiten, wirkenden Kräften und eben der entsprechenden Pflege. Unser Anspruch an eine Zahnversorgung ist immer maximale Lebensdauer, daher klären wir immer über die ideale Zahnversorgung auf.

Welche Zahnfüllung hält am Längsten?

Auch hier gilt – eine kleine, hochwertige Füllung hält am längsten. Durch minimalinvasive Präparation kann ein gutes Verhältnis von Klebefläche zu Füllungsgröße erreicht werden. Je hochwertiger das Komposit ist, desto langlebiger ist es – dann unterliegt es weniger Schrumpfungsspannungen und ist widerstandsfähiger. Günstige Kunststoff- oder Zementfüllungen werden oft rasch ausgewaschen oder frakturieren. Am langlebigsten ist grundsätzlich ein vollkeramisches Inlay aus dem Fremdlabor oder dem CEREC-System.

Zahnfüllung: wie lange nichts essen?

Moderne Füllungswerkstoffe werden direkt im Mund polymerisiert und sind sofort nach Fertigstellung belastbar. Allerdings werden Füllungen in der Regel unter Anästhesie (mit Betäubung) gelegt, daher raten wir nach der Behandlung zu Vorsicht in Bezug auf Essen und Trinken. Gerade warme Speisen oder Getränke können zu ungewollten Verbrennungen führen. Grundsätzlich sollten Sie etwa 1 Stunde warten mit dem Essen und bei den ersten Mahlzeiten noch vorsichtig und langsam kauen, um sich an die neue Restauration zu gewöhnen.

Zahnfüllung rausgefallen was tun?

Grundsätzlich sollten Sie am Besten Ihren Zahnarzt aufsuchen. Manchmal brechen nur kleine Kanten ab und eine Politur genügt – oft kann eine Füllung auch schnell und unkompliziert repariert werden. Wenn die Füllung komplett herausgefallen ist, muss möglichst schnell eine neue angefertigt werden. Wenn das Dentin (das Innere des Zahns) freiliegt, steigt das Risiko für Karies und Probleme des Zahnnerven. Wenn der Zahn nicht wehtut, ändert das nichts an diesen Risiken – und sollte unbedingt abgeklärt werden.

Was ist eine Zahnfüllung?

Eine Zahnfüllung ersetzt grundsätzlich einen Zahndefekt, sodass der Zahn wieder seine ursprüngliche Form erhält. Meistens ist die Ursache für das Loch eine Karies. Allerdings kann z.B. auch durch einen Unfall ein Stück Zahn abbrechen. Auch hier kann eine Füllung den Zahn wieder komplett herstellen.

Grundsätzlich kann eine Füllung auch für ästhetische Korrekturen Anwendung finden. Eine Füllung wird in der Regel adhäsiv am Zahn befestigt und besteht aus Komposit – also einer Kunststoffmatrix mit Füllstoffen aus Keramik.

@