TELEFON +49 (0) 89 540 425 520    EMAIL info@zahnarztpraxis-haidhausen.de TERMIN BUCHEN
Zahnimplantate - Ihr Implantologie Spezialist in München

ZAHNIMPLANTATE – IMPLANTOLOGIE SPEZIALIST MÜNCHEN HAIDHAUSEN

3D Implantatbrücke Zahnarztpraxis München Haidhausen

3D Frontzahn Implantat Zahnarztpraxis München Haidhausen

Icon für Implantologie - zahnimplantat behandlung München Haidhausen

Was ist ein Implantat?

Als Zahnimplantat (kurz: Implantat) wird generell eine künstliche Zahnwurzel bezeichnet. Diese kann z.B. aus Titan oder Keramik bestehen und wird vom Zahnarzt in den Kiefer implantiert – also in den Knochen „verpflanzt“. Wenn das Implantat stabil in den Knochen eingeheilt ist, kann es im Anschluss mit einer Zahnkrone versorgt werden. Implantate haben sich in der Zahnheilkunde schon seit vielen Jahrzehnten bewährt und zählen mittlerweile zum Standardrepertoire vieler Zahnärzte. Die Literatur zeigt für Zahnimplantate extrem gute Werte für Haltbarkeit und Verträglichkeit, sie machen festsitzenden Zahnersatz auch in Fällen möglich, in welchen früher eine herausnehmbare Prothese die einzige Option gewesen wäre.

Wofür ist ein Implantat geeignet?

Die klassische Indikation für ein Implantat ist eine Einzelzahnlücke. Allerdings haben sich auch Brücken auf Implantaten bereits langjährig bewährt. Den Einsatzmöglichkeiten sind heutzutage kaum Grenzen gesetzt, so können auch große Lücken oder ganze Kiefer neu versorgt werden, auch der Halt von herausnehmbarem Zahnersatz (Prothesen) kann durch Implantate als Halteelement oder Pfeiler immens verbessert werden.

Wie lange hält ein Zahnimplantat?

Schon seit vielen Jahrzehnten werden Implantate und deren Haltbarkeit in diversen Studien untersucht, sodass schon sehr extrem verlässliche Daten bestehen. Im Vergleich zu allen vergleichbaren Behandlungen zeichnen sich Implantate durch eine besonders gute Haltbarkeit aus. Für eine solche Langlebigkeit von mehreren Jahrzehnten sollte ein Zahnimplantat jedoch besonders gut gepflegt werden – hierbei sei eine besonders gute Mundhygiene des Patienten aber auch ein engmaschiges Recall durch den Zahnarzt, sowie eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung als besonders wichtig hervorzuheben!

Wer setzt das Implantat in der Zahnarztpraxis in München-Haidhausen?

Generell kann jeder Zahnarzt nach seiner Approbation Implantate setzen. Da wir für Sie als Patient nur das beste Ergebnis anstreben, setzen wir aber nicht jedes Implantat selbst. Für kompliziertere Fälle arbeiten wir jedoch sehr eng mit unserem Kollegen Dr. Stefan Schubert, MSc. zusammen – er hat seine Oralchirurgie Haidhausen direkt bei uns im Haus ein Stock über der Zahnarztpraxis Haidhausen.

Mit Dr. med. dent. Stefan Schubert ( Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Msc. Oral Implantology(BDO)) steht uns ein schon seit vielen Jahren ein vertrauensvoller Kollege zur Seite, welcher auch komplizierte Operationen, Narkose-OPs oder auch schwierige Extraktionen direkt unter einem Dach realisieren kann. Vorteile für Sie: kurze Wege, schnelle und intensive Absprache zwischen Ihren behandelnden Spezialisten und eingespielte Abläufe durch langjährige Zusammenarbeit. Regelmäßig tauschen wir uns praxisübergreifend über neueste wissenschaftliche Entwicklungen der einzelnen Fachdisziplinen aus.

Ist eine 3D-Röntgenaufnahme vor der Zahnimplantation sinnvoll?

Falls die anatomischen Strukturen nicht eindeutig beurteilbar sind oder eine möglichst detaillierte Diagnostik sinnvoll ist, empfehlen wir, vorab eine Digitale Volumentomographie (DVT) anzufertigen. Die Zahnärzte der Zahnarztpraxis Haidhausen haben sich alle im Bereich der Strahlenkunde weitergebildet und sind durch die jeweilige Fachkunde in der Lage, auch 3D-Röntgenaufnahmen auszuwerten.

Wie läuft eine Zahnimplantation ab?

Wichtigste Sitzung ist die generelle Planung, Untersuchung und Implantataufklärung. Mit entsprechender Bildgebung wie OPG oder DVT werden die anatomischen Strukturen analysiert und Abläufe genauestens erläutert. Auch wird hier besprochen, ob und in welchem Umfang ein Knochenaufbau (Augmentation) oder z.B. ein Sinuslift vor Implantation nötig wird. Diese hochindividuellen Behandlungen beeinflussen die Dauer und Abläufe der gesamten Behandlung immens, weshalb Sie hier besonders genau aufgeklärt werden.  Die eigentliche Implantation erfolgt dann in der Regel mit Lokalanästhesie – auf Wunsch aber auch in Narkose – und dauert nicht viel länger als Zahnbehandlungen, die Sie schon kennen. Im Regelfall heilt das Implantat unter dem Zahnfleisch gut geschützt ein. Patientenindividuell erfolgen Nachkontrollen und eventuelle Nähte werden innerhalb der ersten 7-14 Tage entfernt. Das Implantat sollte dann in der Regel mindestens 3 bis 6 Monate einheilen (Einheilphase), damit es stabil mit dem Knochen verwächst (Osseointregration). Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Implantat auch sofort belastet werden. Wenn das Implantat gut eingeheilt ist, kann es freigelegt werden. Die Suprakonstruktion kann dann im Anschluss erfolgen, dabei kann die Abformung des Implantats klassisch oder rein digital per Scan erfolgen.

Ist eine Zahnimplantation schlimm oder schmerzhaft?

Grundsätzlich erfolgt eine Implantation in der Zahnarztpraxis Haidhausen und Oralchirurgie Haidhausen mit Lokalanästhesie und ist eine schmerzfreie Behandlung. Auf Wunsch kann die Behandlung auch in Narkose erfolgen. Wundheilungsschmerz nach der Implantation kann auftreten, lässt sich aber in der Regel mit einfachen Schmerztabletten beherrschen. Die meisten unserer Patienten sind verwundert, wie simpel und schnell eine Implantation abläuft.

Wie wird ein Zahnimplantat mit seiner Krone versorgt?

Nachdem das eingeheilte Implantat auch freigelegt wurde, sitzt es reizfrei mit einer kleinen Einheilschraube (Healingabutment) im Zahnfleisch. Durch Ihre Zahnärzte der Zahnarztpraxis Haidhausen wird anschließend mit Hilfe des Innengewinde des Implantats (eine Verankerungsmöglichkeit „innerhalb der künstlichen Zahnwurzel“) eine neue Krone oder sonstige Arbeit stabil verankert.

Um dies zu realisieren, wird das Implantat mit einem Abformpfosten versorgt. Der exakte Halt und die Position des Pfostens werden erneut röntgenologisch überprüft. Mit einem individuellen Löffel wird die exakte Position und Lagebeziehung des/der Implantate abgeformt und das Healingabutment wieder eingeschraubt. Der Abdruck wird anschließend zum Zahntechniker gebracht, welcher auf einem Laboranalog des Implantats den entsprechenden Zahn, die Brücke oder größeren Zahnersatz anfertigt. In der Regel kann bereits nach etwa einer Woche der fertige Zahnersatz eingegliedert werden – hierbei wird das Healingabutment einfach gegen z.B. die fertige Krone ausgetauscht. Meist wird für diese Sitzungen keinerlei Betäubung benötigt!

Ob und vor allem wann das Implantat mit der Suprakonstruktion versorgt werden kann, variiert. Einflussfaktoren wie Knochenqualität, Implantatgröße, Primärstabilität und auch Belastung des Implantats spielen hierbei eine Rolle – die Wartezeit ist also für jeden Patienten und jedes Implantat individuell.

Wie verhalte ich mich nach einer Zahnimplantat Behandlung in München?

Grundsätzlich erfolgt eine Implantation in der Zahnarztpraxis Haidhausen und Oralchirurgie Haidhausen mit Lokalanästhesie und ist eine schmerzfreie Behandlung. Auf Wunsch kann die Behandlung auch in Narkose erfolgen. Wundheilungsschmerz nach der Implantation kann auftreten, lässt sich aber in der Regel mit einfachen Schmerztabletten beherrschen. Die meisten unserer Patienten sind verwundert, wie simpel und schnell eine Implantation abläuft.

Aus welchem Material ist ein Zahnimplantat?

Da es nach der ersten Heilphase in der Literatur kaum Abstoßungsreaktionen und generell keine Allergien aufweist, bestehen die meisten Zahnimplantate aus Titan. Dieses Material hat sich bereits in fast allen anderen Körperregionen als entsprechendes Implantat bewährt. Auch mit Implantaten aus Keramik werden bereits seit vielen Jahren beste Erfolge erzielt.

Ist die Implantologie für mich geeignet?

Dies lässt sich pauschal nur sehr schwer beantworten, da eine Vielzahl an Faktoren beachtet werden muss. Neben der richtigen Mundhygiene, ausreichendem Knochen der richtigen Qualität sowie auch prothetischen Aspekten ist natürlich auch der allgemeine Gesundheitszustand von immenser Bedeutung. Vorerkrankungen wie z.B. ein uneingestellter Diabetes oder andere Stoffwechselerkrankungen, Chemotherapien, Nikotinabusus, Blutgerinnungsstörungen stellen nur einige Beispiele dar, welche zu besonderer Vorsicht bis Hin zum Ausschluss von Implantaten führen können. Auch kann mangelnde Mundhygiene oder einfach nur mangelnde Mitarbeit und Compliance des Patienten das Implantieren verhindern.
Ob bei Ihnen ein Implantat gesetzt werden kann, können unsere Zahnärzte verständlicherweise daher nur nach einer persönlichen Untersuchung und Planung entscheiden. Sollte es nötig werden, arbeiten wir natürlich gerne interdisziplinär mit Ihrem behandelnden Facharzt zusammen, schließlich sollte die Allgemeingesundheit immer an oberster Stelle stehen. Nur wenn keine Faktoren gegen eine Implantation sprechen, ist ein Implantat auch für Sie geeignet. Nur auf diese Weise können wir für die Zufriedenheit unserer Patienten und langfristig gute Ergebnisse garantieren.

@
Google Bewertung
4.8
Basierend auf 74 Rezensionen
js_loader